Themenführung "Die Merowinger - Wegbereiter Europas“

im Museum im Alten Rathaus

Ort
Grünstadt
Hauptstr. 84, 67269 Grünstadt

Veranstalter
Altertumsverein Grünstadt

Kontakt
https://museum-im-alten-rathaus-gruenstadt.hpage.de

Termine
So, 30.06.2019, 15:00 Uhr

Veranstaltungsart
Führungen

 

Während die Merowinger, beginnend mit ihrem ersten König Chlodwig/Clovis I., in Frankreich als Begründer des Frankenreichs und Förderer der Kirche hoch geachtet werden, werden sie in Deutschland oft übergangen. Die Themenführung am 30. Juni soll den Merowingern, die im Leiningerland zahlreiche Spuren hinterlassen haben, die verdiente Aufmerksamkeit verschaffen. Dass in der aktuellen Ausstellung „Vom Mammut zu den Merowingern“ zahlreiche Waffen der frühen Franken vertreten sind - Kurz- und Langschwerter, Lanzenspitzen, ein Ango (typisch merowingische eiserne Speerspitze) sowie eine fränkische Wurfaxt, eine Franziska - zeigt schon, dass damals sehr unruhige Zeiten herrschten. Auch wenn die Merowinger-Könige mit ihren langen Haaren „wie wilde Barbaren“ aussahen - Anklänge an Aragorn aus dem „Herrn der Ringe“ -, waren sie nicht nur militärisch erfolgreich, sondern bildeten im zerfallenden Imperium Romanum aus Gebieten unter galloromanischer, burgundischer, westgotischer und alamannischer Herrschaft ein Staatsgebilde, das als einziges den Untergang der Spätantike, die „Völkerwanderungszeit“, überdauerte. Sie legten die Grundlage des späteren karolingischen Frankenreichs und des „Heiligen Römischen Reichs Deutscher Nation“, das Schutzmacht des Papsttums wurde. Gar nicht mehr „Barbaren", übernahmen die Merowinger effiziente Methoden der römischen Verwaltung und sogar die Schriftlichkeit.

 

Da sich Chlodwig I. gemäß einem Gelübde nach einer siegreichen Schlacht gegen die Alamannen katholisch taufen ließ (und seine fränkischen Untertanen allmählich ebenfalls), hatten die fränkische Oberschicht und die galloromanische Bevölkerungsmehrheit nun denselben Glauben, was die Integration der Ethnien ermöglichte. So bezog die Herrschaft der Merowinger Legitimation durch die katholische Kirche - die einzige offizielle Institution, die die Spätantike überdauerte - stützte aber auch gleichzeitig deren Position.

 

Die Ausstellung gewährt aber auch Einblicke ins Alltagsleben der Merowinger: Werkzeuge, Haushaltsgeräte wie Spinnwirtel, Schere, typisch fränkische Keramik wie Knickwandgefäße sowie ein Kamm, Fragmente eines Sturzbechers und die Schmuckscheibe einer Gewandfibel mit aus Indien importierten Almandinen werden gezeigt.

Das Museum ist donnerstags und sonntags von 14 bis 17 Uhr und zu gesondert angekündigten Terminen geöffnet. Der Eintritt ist frei, Spenden werden erbeten. Für Kita-Gruppen, Schulklassen und andere Gruppen können nach Vereinbarung Sonderführungen durchgeführt werden.

Info: av.gruenstadt.leiningerland@gmail.com


Diese Webseite verwendet Cookies. Durch die Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Datenschutzerklärung